FollowMyMoney Icon
GRANVALORA

|

FELS-Redaktion

|

13. Dezember 2023 - 11:36

Gallium und Germanium: Chinas Exportpolitik zeigt Auswirkungen

Gallium und Germanium: Chinas Exportpolitik zeigt Auswirkungen. China Flagge, im Hintergrund Gallium Rohlinge

Bild: Grispb auf Adobe Stock

© GranValora - Die Experten für Wahre Werte

von Marko Mähner

Am 1. August 2023 traten die von China verhängten Exportbeschränkungen auf die kritischen Rohstoffe Gallium und Germanium in Kraft. Eine Entscheidung mit Folgen – auch auf den Preis der Technologiemetalle. Wie Anleger von der Entwicklung profitieren können. 

China: gefährliche Rohstoffabhängigkeit

Es ist kein Geheimnis: Bei vielen bedeutsamen Rohstoffen sind der Westen im Allgemeinen und die Europäische Union im Besonderen in hohem Maße abhängig von China. Sehr stark betroffen sind viele Technologiemetalle und Seltene Erden – Metalle, die die EU daher aus gutem Grund als „kritische Rohstoffe“ einstuft. Wozu eine solche einseitige Abhängigkeit ganz praktisch führen kann, ist spätestens seit dem Ukraine-Krieg und der damit verbundenen Gaskrise auch ins Bewusstsein der breiten Masse gerückt.

Und mit den jüngsten Exportbeschränkungen von Gallium und Germanium zeigt die Volksrepublik einmal mehr, dass sie durchaus um die politische Bedeutung der kritischen Rohstoffe weiß. Beide Metalle werden unter anderem bei der Produktion von Halbleitern – also faktisch jedem elektronischen Gerät – dringend benötigt.

Preise für Germanium und Gallium ziehen an – ein Vorgeschmack auf Schlimmeres?

Auch wenn die seit dem 1. August geltenden Restriktionen (zur Ausfuhr ist nun eine Lizenz erforderlich) bislang eher als Säbelrasseln zu deuten sind, geben Sie einen Vorgeschmack auf das, was auf Europa im Bereich der strategischen Metalle theoretisch zukommen könnte. Denn schon jetzt haben die Exportbeschränkungen ganz praktische Auswirkungen auf die Preise.

Ein Blick auf die Charts zeigt über die letzten Monate hinweg (Stand: Anfang Dezember 2023) einen erheblichen Preisanstieg sowohl bei Gallium als auch bei Germanium, der auf eine vorübergehende Verknappung bei gleichzeitig hoher Nachfrage zurückgehen dürfte. Sollte China – etwa im Zuge eines Handelskriegs – Ernst machen und striktere Beschränkungen oder gar ein Exportverbot einführen, stehen Industrie und Politik vor einem gewaltigen Problem. Denn der Bedarf dürfte kaum von anderen Bezugsquellen ersetzt werden können – schon gar nicht kurz- oder mittelfristig. In der Folge der zunehmenden Rohstoffknappheit wäre eine regelrechte Preisexplosion zu erwarten. Bei den strategischen Rohstoffen selbst, aber auch bei allen (größtenteils technologischen) Produkten, die im Herstellungsprozess zwingend auf entsprechende Rohstoffe angewiesen sind. Vom Smartphone bis zur Fotovoltaik-Anlage.

Wie Sie in kritische Rohstoffe investieren können

Die gute Nachricht: Zumindest als Anleger können Sie vom politischen Machtspiel um die kritischen Rohstoffe profitieren. Investieren Sie heute in strategische Rohstoffe, dazu gehören neben den Technologiemetallen, Seltene Erden auch einige Edelmetalle, können mittel- bis langfristig erhebliche steuerfreie Gewinne durch steigende Preise winken. Zumal Experten davon ausgehen, dass die globale Nachfrage bei vielen Technologiemetallen und Seltenen Erden stark anziehen dürfte. Entscheiden Sie sich für eine Investition über das GranValora Sachwertdepot, können Sie obendrein einen wertvollen Beitrag zur Versorgungssicherheit Deutschlands leisten. Denn sämtliche Rohstoffe werden in einem hochsicheren Zollfreilager in Frankfurt am Main gelagert.

Bevor Sie sich für ein Investment entscheiden, empfiehlt sich ein Gespräch mit einem unserer Berater oder die Lektüre des kostenfreien E-Books „Geldwerte, Sachwerte, Reine Werte“. Hier lesen Sie unter anderem,

  • inwiefern Strategische Rohstoffe zur faszinierenden Gruppe der „Wahren Werte“ gehören,
  • welche Spielregeln beim Kauf und Verkauf von Technologiemetallen und Seltenen Erden gelten und
  • welche Sachwerte sich ebenfalls für ein Investment eignen könnten – von Edelmetallen bis zu Diamanten.

Übrigens: Dank der Lagerung im Zollfreilager ist bei GranValora ein mehrwertsteuerfreier Rohstoff-Kauf möglich.

Haftung für Inhalte und Links

Wir haben diese Website mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und dabei insbesondere auf die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit und Verfügbarkeit geachtet. Dennoch können wir nicht ausschließen, dass alle Inhalte stets fehlerfrei, aktuell und vollständig sind. Insofern ist jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website und der hierin enthaltenen Informationen entstehen, ausgeschlossen, soweit diese nicht auf ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten beruht.

Die auf dieser Website vorhandene Inhalte von Dritten oder Links zu Websites Dritter („fremde Inhalte“) haben wir nach bestem Wissen und unter Beachtung größtmöglicher Sorgfalt eingebunden. Insbesondere haben wir bei der erstmaligen Einbindung der fremden Inhalte und dem erstmaligen Setzen von Links darauf geachtet, dass keine rechtswidrigen Inhalte vorliegen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass die Anbieter die Inhalte im Nachhinein verändert oder weitere Inhalte hinzugefügt haben. Es ist uns nicht möglich, sämtliche fremden Inhalte laufend zu prüfen und wir können keine Verantwortung für diese fremden Inhalte übernehmen. Wir machen uns die fremden Inhalte ausdrücklich nicht zu eigen. Für Schäden aus der Nutzung oder Nichtnutzung der fremden Inhalte haftet ausschließlich der jeweilige Anbieter der Website, auf die verwiesen wurde bzw. die Urheber der Inhalte.

Weitere News

  • 1. März 2024

    Martin Utschneider Daily DAX
    Martin Utschneiders vorbörsliches DAX Update 01.03.2024: Siebter „Streich“ in Folge – Technische Signale bewahrheitet
  • 29. Februar 2024

    Martin Utschneider Daily DAX
    Martin Utschneiders vorbörsliches DAX Update 28.02.2024: Kursziel erreicht – Neues schon im Blick
  • 28. Februar 2024

    TGA-CHECK vom 28.02.2024: Dax
  • 28. Februar 2024

    Martin Utschneider Daily DAX
    Martin Utschneiders vorbörsliches DAX Update 28.02.2024: Kursziel erreicht – Neues schon im Blick
  • 27. Februar 2024

    Martin Utschneider Daily DAX
    Martin Utschneiders vorbörsliches DAX Update 27.02.2024: Drei Allzeithochs in Folge – Fibonacci-Linie bleibt „harte Nuss“

Mit einem Depot bei FollowMyMoney können Sie Ihr Geld breit gestreut in die Werte Ihrer Wahl anlegen und am Wachstum der Märkte teilhaben. Egal, ob Sie über einen ETF einen Index oder eine Branche abbilden, gezielt Einzelaktien von Erfolgsunternehmen kaufen oder in den neuen, zuletzt stark expandierenden Kryptomarkt investieren.

Bauen Sie Ihr Vermögen strategisch auf. Entsprechend Ihrer persönlichen Anlageziele und mit den Kombinationsmöglichkeiten unserer Angebote auf FollowMyMoney.

Wealth Management mit FollowMyMoney Dashboard-Screen

Disclaimer

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder eine Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung.

Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen, und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise auf https://followmymoney.de/risikohinweise sowie Informationen zu Anlageempfehlungen unter https://followmymoney.de/informationen-zu-anlageempfehlungen/.