Professional Asset Manager Stefan Krewinkel
FMM Finanzblick

|

Stefan Krewinkel

|

13. November 2023 - 07:50

Hurra, Rezession … Oh Gott, Rezession…

FMM Finanzblick eine Kolumne von Stefan Krewinkel

Da die Rezession in den USA jetzt wirklich (also vielleicht doch wieder nicht, bei immerhin 4,9% BIP-Wachstum) kommt, ist die Zinssenkungsphantasie wieder aufgelebt. Die Umsätze/Umsatzaussichten der Unternehmen sind nicht euphorisierend, während die Gewinne noch okayish waren. In Europa kommt sie dann wirklich (in Deutschland wirklich wirklich), dafür sprechen die Profit Warnings; und die Wirtschaftsweisen bestätigen es. Maersk, immerhin ein Dickschiff im globalen Handel sowie BASF, Lanxess und Bayer als Hausnummern im Chemiegeschäft melden nicht berauschend, während die Post (DHL) zuversichtlicher wirkt. Zudem wirft die Benko-Geschichte lange Schatten. Führt das zum finalen wash-out?

Wie dem auch sei, die Marktteilnehmer wetten mehrheitlich auf eine Zinssenkung der EZB im Frühjahr vor der FED im Sommer. Mit den Wetten lagen die Marktteilnehmer lange nicht richtig, weil die Rezession den Godot machte.

Saudi-Aramco meldet einen Gewinnrückgang, gefolgt von Spekulationen, dass die Ölfördermengenkappung ausläuft, weil die Garantiedividende in Höhe von ca. 10‘‘‘ USD verdient werden muss. Hilft diese Woche nicht, der Ölpreis fällt wegen der sich eintrübenden globalen Konjunkturaussichten.

USA

WeWork meldet Konkurs nach Chapter 11 an, da der Leerstand mit der Zeit immer weiter angestiegen ist. Dadurch können Verträge mit Vermietern in USA und Kanada sofort gekündigt werden, während die Pfandbriefbank ihre Rückstellungen für den US-Gewerbeimmobilienbereich im 3. Quartal deutlich erhöht.

EUROPA

Griechenland wurde vorgeschickt, um zu erklären, dass die gegenwärtigen Zinssätze das Land, die Wirtschaft etc.pp strangulieren usw.usf. Das gilt natürlich für sämtliche Mittelmeeranrainerstaaten, aber auch für andere Euro-Mitgliedsländer. Besonders in Italien klemmt’s, Market talks/chatter (Gerüchte darf man nicht mehr schreiben) über eine Abwertung auf Junk-Status kursieren.

Die EU will E-Autos über Zölle auf Batterien aus UK verteuern…

Deutschland

…während hier die Ausgaben für’s Bürgergeld steigen und die Wirtschaftsweisen vorschlagen, die Rente von oben nach unten umzuverteilen. Irgendwie findet das nicht jeder weise, die Einschätzung, dass das Rentensystem als Schneeballsystem zu betrachten ist, setzt sich durch. In Hessen zeigt Herr Rhein den Grünen die Rote Karte, das wird als Ohrfeige für die Herren Günther und Wüst gewertet … oder überbewertet. Zeitgleich hat die Industrie der Ampel in Sachen Industriestrom ein Paket statt einer Bremse abgerungen. Die Stromsteuer soll runter, aber nicht für alle, Ausnahmen müssen schon sein. Zudem tauchen auf einmal Studien über Unterrenditen von ESG-Anlagestilen auf. Politisch vielleicht nicht erwünscht, aber faktisch korrekt. Haltung scheint ihren Preis zu haben. Offene Grenzen auch, das Kanzleramt verhandelt mit den Länderchefs über Kostenübernahme für die Unterbringung und Abschiebungen von Flüchtlingen, aber für das Beenden dieses Stroms ist das die falsche Gesprächsrunde. Zeitgleich sieht der Boulevard die Ordnung – und somit die Rechtsordnung – auf den europäischen Straßen schwinden, da die Politik das Benehmen nicht mehr im Griff hat. Mittlerweile können nicht mehr alle Probleme mit Geld gelöst werden, ob die Bezahlkarte die Lösung ist? Oder Wasserwerfer?

Branchen

Herr Benko veranschaulicht mit seiner Signa-Holding die Immobilienkrise im Brennglas. Hohe Zinsen, Baustopp, Liquiditätsengpass, EK-Nachschuss ‚erwünscht‘ … die Reihenfolge kann man durchwürfeln. Am Ende klemmt’s vorne und hinten, da der Schuldner nunmehr offiziell als Ramsch bewertet wird… und als erster Schritt wird der Kapitän ausgetauscht.

Unternehmen

DHL, DTE, Cancom, Rheinmetall, Fielmann, Merck, Deutsche Börse, Walt Disney, Auto1, Conti, CBK, GEA, Take-Two hui.

Ebay, Warner Brothers, Bayer, E.ON, Volvo, Lanxess, Siemens Healthineers pfui.

Bayer verschiebt die Veröffentlichung des Restrukturierungsplans auf März … und nimmt damit erst einmal sämtliche Phantasie aus der Aktie. Befürchtungen, dass Herr Anderson noch nix Spannendes zum Präsentieren finden konnte. Die Deutsche Börse bekommt ihren Vorschlag, die Kappungsgrenze im DAX (etc.) von 10% auf 15% anzuheben, nicht so einfach durch wie gedacht und BMW sagt der Brennstoffzelle nicht Good-bye, um nicht nur auf Batterieantrieb zu wetten (s. Volvo/Polestar). Es soll Regionen geben, die in Zukunft eventuell mit Wasserstoff fahren wollen/können/dürfen, ohne dass dieser grün sein muss. S&P droht Siemens Energy herabzustufen und Telefonica nimmt mit O2 Deutschland eine Dividendenperle von der Börse, während Gerry Weber durch Kapitalschnitt verschwindet…

Sonstiges

Die Diskussion um die Schuldenbremse endet nicht, einige Politiker sehen Nachhaltigkeit darin, den kommenden Generationen Schulden zu hinterlassen, während der EU-Klimawandeldienst Copernicus meldet, dass das Jahr 2023 das wärmste der letzten 125.000 (einhundertfünfundzwanzigtausend) Jahre ist bzw. gewesen sein wird … falls der Dezember diesen Rekord nicht noch versemmelt…

Wealth Management mit FollowMyMoney

wichtige Termine

Montag
Dienstag
  • 0800 UK Unemployment Rate
  • 1100 EA GPD, ZEW
  • 1430 US Inflation, CPI
Mittwoch
  • 0050 JP GDP Growth Rate
  • 0300 CN Industrial Production
  • 1430 US PPI, Retail Sales
Donnerstag
  • 0050 JP Trade Balance
  • 1430 US Initial Jobless Claims
  • 1600 Housing Markt Index
Freitag
  • 0800 UK Retail Sales
  • 1100 EA Inflation Rate
  • 1430 US Housing Starts
Zurück

Weitere News

  • 24. Mai 2024

    Martin Utschneider Daily DAX
    Martin Utschneiders vorbörsliches DAX Update 24.05.2024: Trendtest zum Wochenschluss
  • 23. Mai 2024

    Martin Utschneider Daily DAX
    Martin Utschneiders vorbörsliches DAX Update 23.05.2024: Widerstand schwer zu „knacken“
  • 23. Mai 2024

    Robert Halver mit Halvers-Woche - FollowMyMoney
    Was haben der Mops von Loriot und deutsche Aktien gemeinsam?
  • 22. Mai 2024

    Martin Utschneider Daily DAX
    Martin Utschneiders vorbörsliches DAX Update 22.05.2024: Enge „Geschichte“…
  • 17. Mai 2024

    Martin Utschneider Daily DAX
    Martin Utschneiders vorbörsliches DAX Update 17.05.2024: Konsolidierung im Aufwärtstrend

Mit einem Depot bei FollowMyMoney können Sie Ihr Geld breit gestreut in die Werte Ihrer Wahl anlegen und am Wachstum der Märkte teilhaben. Egal, ob Sie über einen ETF einen Index oder eine Branche abbilden, gezielt Einzelaktien von Erfolgsunternehmen kaufen oder in den neuen, zuletzt stark expandierenden Kryptomarkt investieren.

Bauen Sie Ihr Vermögen strategisch auf. Entsprechend Ihrer persönlichen Anlageziele und mit den Kombinationsmöglichkeiten unserer Angebote auf FollowMyMoney.

Wealth Management mit FollowMyMoney Dashboard-Screen

Disclaimer

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder eine Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung.

Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen, und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise auf https://followmymoney.de/risikohinweise sowie Informationen zu Anlageempfehlungen unter https://followmymoney.de/informationen-zu-anlageempfehlungen/.