Professional Asset Manager Stefan Krewinkel
FMM Finanzblick

|

Stefan Krewinkel

|

4. Dezember 2023 - 05:22

Notlage hier … Notlage da…

FMM Finanzblick eine Kolumne von Stefan Krewinkel

Die Politik hat Notlagen in Staatshaushalten festgestellt, Schleswig-Holstein ist weiter als der Bund. Die haben dort welche für 2023 und 2024 festgestellt, Herr Lindner hat sich bislang nur an 2023 gewagt. Bloß weil Karlsruhe sein ‚raise debt now, buy later‘ nicht gefallen hat.

Die Zahl der Arbeitslosen steigt saisonal bedingt, die Zahl der Bürgergeldempfänger steigt anreizbestimmt, das Bürgergeld wird stärker als die Rentenzahlungen erhöht. Zeitgleich werden offene Stellen nicht besetzt. Stimmt eventuell etwas mit den Anreizen nicht?

Eine Studie hat eine Notlage bei KiTa-Plätzen beziffert, 429.000 fehlen… hier wird die Schuld/Ursache bei den Eingewanderten gesucht/gefunden. Das ist neu; also die Begründung.

Wenn es zu einer Notlage in der Stromversorgung kommen sollte (also falls), ist ab Januar per Gesetz eine Stromrationierung bei Wärmepumpen und E-Autoladungen möglich.

Der Autogipfel hat festgestellt, dass 15 Millionen E-Autos und 1 Million Ladestationen bis 2030 eher nicht als realistisches Ziel anzusehen sind. Die Autohersteller sehen hier eine Notlage und wollen alles tun, um diese Ziele zu erreichen … die Fördergelder sind halt so lecker.

Schneechaos sorgt für lokale Notlagen.

OECD warnt vor Wirtschaftsabschwung bei rekordhoher Verschuldung … passt irgendwie nicht.

Charlie Munger, Henry Kissinger und Shane McGowan sind verstorben.

USA

Die Inflationsraten sinken weltweit weiter und die Wetten auf Zinssenkungen durch die FED verschieben sich in Richtung 1. Quartal. In Deutschland hingegen gönnen wir uns im Januar einen Schluck aus der Pulle, wenn die Mehrwertsteuer im Gastgewerbe und die CO2-Abgabe wieder steigen.

EUROPA

Bei den Verhandlungen zum EU-Lieferkettengesetz hakt es zwischen Deutschland und Frankreich. Spanien schlägt einen Kompromiss vor, da das Gesetz zum Ende der eigenen EU-Ratspräsidentschaft stehen soll. Im Einzelnen soll die Finanzbranche erst einmal außen vorgelassen, die Industrie dafür strenger überwacht werden. Unnötig zu erwähnen, dass Frankreich sich gegen Sorgfaltspflichten für den Finanzsektor sträubt, n’est ce pas?

Vier europäische Großbanken verlassen eine UN-Initiative (SBTi), die deren Geschäfte auf Erreichung von Umweltzielen validiert. Dadurch soll der Weg frei bleiben, Big Oil und Konsorten zu finanzieren.

Herr Wilders plant, den ‚unbezahlbaren Wahnsinn‘ im Kampf gegen den Klimawandel zu beenden. Dafür wird er als Schmuddelkind gebrandmarkt, es wird schwer für ihn, eine Koalition zu zimmern.

Deutschland

Der grüne Hannoveraner Bürgermeister wird wegen seiner Pläne einer autofreien Innenstadt von der SPD alleine gelassen. Zeitgleich suchen SPD und Grüne gemeinsam verzweifelt nach Schlupflöchern, um die Schuldenbremse zu umtricksen, während die FDP das private Kapital zur Finanzierung der Energiewende und Transformation umwirbt. Nur investiert das eher in Rendite und diese Projekte versprechen solch eine ohne Subventionen nicht. Zumal die Performance der ESG-Anlagen bislang enttäuscht hat. Liegen Herr Wilders und die vier Großbanken richtig?

Herr Aiwanger und Herr Söder sowie Herr Kretschmer versuchen unterdessen den Elefanten im Raum Richtung Tür zu drehen, indem sie ‚welfare chauvinism‘ propagieren. Da sich das soziale Klima in Deutschland wandelt, werden diese Vorschläge irgendwann als ‚gesunder Menschenverstand‘ betrachtet. Liegen Herr Wilders und die AfD richtig?

IPOs

Nix.

Branchen

Vier von zwölf Reifenwerken in Deutschland werden geschlossen, da sie nicht mehr wettbewerbsfähig sind, Reifen werden günstiger aus Asien importiert. Passiert nicht das erste Mal bei fungiblen Massengütern wie Stahl, Sonnenkollektoren oder Unterhaltungselektronik.

Herr Benko gilt fortan nicht mehr als Midas, seine Signa-Holding hat Insolvenz in Eigenverantwortung angemeldet. Julius Bär hat schon Rückstellungen gebildet, da dürfte noch mehr folgen.

Die OPEC+ (bald mit Brasilien) hat sich auf Fördermengen(kürzungen) geeinigt und die Pharmabranche greift den Konsolidierungstrend der Öl-Multis auf. AbbVie übernimmt ImmunoGen und Cigna fusioniert mit Humana.

Unternehmen

GM, CrowdStrike, Intuit, SalesForce, SnowFlake, Footlocker hui.

Dollartree, Petco, Ford, Dell, Pfizer pfui.

Die Kernmarke VW ist nicht mehr wettbewerbsfähig (s.o.), die Kosten sind zu hoch. Der Warnruf geht an Gewerkschaft und Bundesregierung. Die Lohnkosten plant Wolfsburg über Altersteilzeitregelungen (Fachkräftemangel?) herunterzufahren, während die gesamte Branche beim Autogipfel um Fördermittel für E-Autos wirbt, obwohl die Ziele bis 2030 mittlerweile illusorisch zu sein scheinen. Nunja, das war die Wette dieses Staatsunternehmens. Jetzt wird auf fehlende Nachfrage verwiesen, während zeitgleich asiatische Anbieter günstige batteriebetriebene Automobile anbieten (s.o.). Chinesische Unternehmen haben in Joint-Ventures (auch mit VW) gelernt/abgeschaut, wie man die baut … und ob die dort subventioniert werden oder nicht, well, hier geht’s anscheinend auch nicht ohne.

Das Ergebnis der internen Strategiesimulation einer Aufspaltung bei Bayer war angeblich ernüchternd, die FDA warnt vor Überhitzungsproblemen bei Schlafapnoe-Geräten von Philips und Herr Musk hat seine Werbekunden bei ‚X‘ düpiert, während der Cyber-Truck anrollt.

Sonstiges

In Dubai beginnt die COP28, despektierlich als Messeplatz für grünen Firlefanz und Marktplatz für Greenwashing bezeichnet. 30.000 Teilnehmer werden erwartet, davon 250 aus der Bundesregierung samt Sherpas. Fragen bleiben, warum die alle dahinfliegen und das nicht digital abhalten; zum Schutze des Klimas und der Staatskasse. Claudia Roth plant eine Reform der Filmförderung, die Produzenten außerhalb des GEZ-Universums nicht wirklich gut finden. Der ‚Tagesspiegel‘ beendet nach rückläufigen Verkaufszahlen und kritischen Leserkommentaren das Gendern im Printprodukt, zumindest das mit Zusatzzeichen im Wort … online sind die Redakteure angeblich weiter aktiv.

Wealth Management mit FollowMyMoney

wichtige Termine

Montag
  • 08:00 D Trade Balance
  • 16:00 US Factory Orders
Dienstag
  • 02:45 CN
  • 09:15 ES
  • 09:45 IT
  • 09:50 F
  • 09:55 D
  • 10:00 EA
  • 16:00 US Services PMIs
  • 16:00 US JOLTS
Mittwoch
  • 08:00 D Factory Orders
  • 11:00 EA Retail Sales
  • 14:30 CA + US Trade Balance
Donnerstag
  • 04:00 CN Trade Balance
  • 11:00 EA GDP Growth Rate
  • 14:30 US Initial Jobless Claims
Freitag
  • 08:00 D Inflation
  • 14:30 US Jobless Rate
  • 16:00 US Michigan Consumer Sentiment
Zurück

Weitere News

  • 17. Juni 2024

    Martin Utschneider Daily DAX
    Martin Utschneiders vorbörsliches DAX Update 17.06.2024: Mögliche Trotzreaktion aber keine Entwarnung
  • 14. Juni 2024

    Gebirge mit See -Schriftzug ANSA - Marktrückblick
    ansa: der Marktrückblick April 2024
  • 14. Juni 2024

    Martin Utschneider Daily DAX
    Martin Utschneiders vorbörsliches DAX Update 14.06.2024: DAX in schwierigem Fahrwasser
  • 13. Juni 2024

    Finanzwoche Dr. Jens Erhardt bei FollowMyMoney
    Finanzwoche vom 13.06.2024
  • 13. Juni 2024

    Gesamtwert: Bitcoin übertrifft Silber – na und?
    Gesamtwert: Bitcoin übertrifft Silber – na und?

Mit einem Depot bei FollowMyMoney können Sie Ihr Geld breit gestreut in die Werte Ihrer Wahl anlegen und am Wachstum der Märkte teilhaben. Egal, ob Sie über einen ETF einen Index oder eine Branche abbilden, gezielt Einzelaktien von Erfolgsunternehmen kaufen oder in den neuen, zuletzt stark expandierenden Kryptomarkt investieren.

Bauen Sie Ihr Vermögen strategisch auf. Entsprechend Ihrer persönlichen Anlageziele und mit den Kombinationsmöglichkeiten unserer Angebote auf FollowMyMoney.

Wealth Management mit FollowMyMoney Dashboard-Screen

Disclaimer

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder eine Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung.

Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen, und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise auf https://followmymoney.de/risikohinweise sowie Informationen zu Anlageempfehlungen unter https://followmymoney.de/informationen-zu-anlageempfehlungen/.