Richtig in Kryptowährungen investieren

Assetklasse Krpytowährungen

Assetklasse Krpytowährungen

Kryptowährungen sind in den letzten Jahren zu einem heißen Thema geworden. Doch was genau sind Kryptowährungen und wie funktionieren sie?

Jetzt in Kryptowährung investieren?

Viele Neuanleger würden gerne in Kryptowährungen investieren, wissen aber nicht, wie sie starten sollen. Die Jahre 2020 und 2021 bedeuteten einen Höchststand für eine der bekanntesten Kryptowährungen, den Bitcoin. Damit wurden noch mehr potenzielle Investoren auf den Kryptohandel aufmerksam.

Ereignisse in der Vergangenheit zeigen aber auch, dass der Handel mit Krypto nicht immer einfach ist. Oft wirkt der Handel mit der digitalen Währung verwirrend und unverständlich. Ein gewisses Know-how sollte vorhanden sein, bevor man mit dem Investment in Kryptwährungen startet.

Mit Bitcoin, Ethereum und Litecoin an der Spitze, zeigen immer mehr Menschen Interesse, in digitale Währungen zu investieren. Wollen Sie auch Teil davon sein und fragen sich aber, welche die richtige Kryptowährung für Sie ist? In diesem Beitrag beantworten wir von FollowMyMoney diese Frage.

Was sind Kryptowährungen?

Das Wort Krypto stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet so viel verbergen, verstecken, schützen. Kryptowährungen werden oft auch als Internetwährung oder Onlinewährung benannt.

Eine Kryptowährung ist im Wesentlichen eine digitale oder virtuelle Währung, die als Tauschmittel verwendet werden kann. Im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen, die von Zentralbanken ausgegeben werden, werden Kryptowährungen dezentralisiert und von einem Netzwerk von Computern verwaltet, die als Knoten bezeichnet werden.

Aufbau von Kryptowährungen

Die Grundlage für die Funktionsweise von Kryptowährungen ist meistens die so genannte Blockchain, eine dezentrale und transparente Datenbank, die alle Transaktionen aufzeichnet. Jede Transaktion wird in einem Block gespeichert und mit einer eindeutigen Signatur versehen. Diese Blöcke werden dann in einer Kette miteinander verknüpft, wodurch das System stabil und fälschungssicher wird.

Eine Kryptowährung besteht aus mehreren Komponenten:

Kryptographie

Die Sicherheit von Transaktionen wird durch Kryptographie gewährleistet. Die Kryptographie verwendet mathematische Algorithmen, um die Transaktionen zu verschlüsseln und zu schützen.

Blockchain

Das Revolutionäre an Kryptowährungen wie Bitcoin ist die Sicherheit der Transaktionen. Mit Hilfe der verteilten Ledger-Technologie, das Hauptbuch oder die Datenbank, werden alle Transaktionen aufzeichnet. In der Regel wird dafür eine Blockchain verwendet. Die Blockchain wird von einer Gemeinschaft von Benutzern verwaltet, die als Miner bezeichnet werden. Diese Miner verifizieren die Transaktionen und fügen sie der Blockchain hinzu.

Transaktionen können im Nachhinein nicht mehr verändert werden. Die dafür eingesetzte Blockchain-Technologie macht Manipulationen unmöglich. In der Blockchain sind alle Transaktionen digital verzeichnet, alle Mitglieder im Netzwerk können diese Transaktionen überprüfen. Damit werden Banken als Intermediäre für Geldgeschäfte überflüssig.

Wallet

In Wallets selbst werden keine Kryptowährungen direkt aufbewahrt, sondern Ihre Private und Public Keys aufbewahrt und verwaltet. Das Kryptogeld selbst „liegt“ in der Blockchain.

Aber nur mit den entsprechenden Schlüsseln haben Sie Zugriff auf Ihr Kryptovermögen. Mit dem privaten Schlüssel weisen Sie nach, dass Sie Inhaber sind. Daher ist es wie bei Bargeld genauso wichtig, diesen vor Diebstahl und Verlust zu schützen.

Es gibt verschiedene Arten von Wallets, darunter Desktop-Wallets, Online-Wallets und Hardware-Wallets.

Desktop-Wallets sind Softwareprogramme, die auf Ihrem Computer installiert werden können. Sie bieten eine sichere Möglichkeit, Ihre Private und Public-Keys in Programmen zu speichern. Online-Wallets hingegen sind Webseiten oder Apps, die Ihnen ermöglichen, Ihre Schlüssel online zu speichern. Hardware-Wallets sind physische Geräte, die Ihre Schlüssel offline speichern und dadurch zusätzliche Sicherheit bieten. Sie können Ihren Schlüssel auch einfach auf Papier aufschreiben, dies ist aber nicht ratsam.

Hardwarewallet von Ledger

Hardware-Wallet von Ledger 

Bild: Formatoriginal auf Adobe Stock

Es ist wichtig, eine Wallet-App zu wählen, die Ihren Bedürfnissen und Anforderungen entspricht. Stellen Sie sicher, dass die Wallet-App, die Sie verwenden möchten, sicher und vertrauenswürdig ist. Lesen Sie Bewertungen und recherchieren Sie, bevor Sie sich für eine Wallet entscheiden.

Ein entscheidender Faktor ist der Passwortschutz. Ohne das entsprechend vergebene Passwort ist kein Zugriff auf die Wallet möglich. So gab es immer wieder Berichte über Besitzer von Kryptowährungen, die wegen eines vergessenen Passworts nicht mehr darüber verfügen konnten.

Desktop-Wallets und Online-Wallets werden auch als Hot-Wallets benannt, weil der Zugriff online erfolgt. Hardware-Wallets werden als Cold-Wallets bezeichnet. Cold Wallets sind offline und nicht mit dem Internet verbunden. Der Handel von Kryptowährungen ist mit Hot-Wallets einfacher und schneller. Aber dafür bieten Cold-Wallets Schutz vor Hacks und Angriffen aus dem Internet.

Wenn Sie Schlüssel in einer Wallet verwahren, nutzen Sie zur Absicherung einen Passwortmanager. Andernfalls verbleibt Ihnen bei einem Verlust des Passworts nur der oftmals teure Gang zu einem spezialisierten Unternehmen wie ReWallet.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, nutzen Sie eine oder mehrere Hardware-Wallets.

Was sind Altcoins?

Der Begriff Altcoin liegt dem Bitcoin zugrunde und bezeichnet alle Kryptowährungen, die nach dem Bitcoin kamen.

Was sind Stablecoins?

Stablecoins sind eine Art von Kryptowährung, die die Stabilität einer Fiat-Währung bietet, was sie zu einer beliebten Wahl für Trader macht, die jederzeit in die Märkte ein- oder aussteigen möchten.

Tether (USDT) ist ein beliebter Stablecoin, dessen Wert an den US-Dollar gekoppelt ist, sodass Trader den mühsamen Umtausch von Fiat in Kryptowährungen vermeiden können.

Viele Altcoins sind Ihre Zeit und Ihr Geld nicht wert, manche wurden sogar nur als Spaßcoins entwickelt und andere verschwinden nach wenigen Wochen wieder. Es ist leicht, sich in technischen Indikatoren und Trendlinien zu verlieren. Bei neueren Coins sollten Sie sich vor der Investition die Frage stellen, ob ein Problem gelöst bzw. ein Mehrwert geschaffen wird. Denn nur dann wird diese Kryptowährung langfristig erfolgreich sein.

Tether Dollar Waage

Der Wert einer Kryptowährung

Bei staatlichen Währungen wird der Wert durch die Zentralbanken, Notenbanken oder anderer zentraler Einrichtungen vorgegeben. Die Geldmenge wird ebenfalls durch diese Institutionen zentral gesteuert.

Anders bei Kryptowährungen: Kryptowährungen verfügen über eine begrenzte Zahl von Coins. Deren Menge kann nicht – anders als durch Anwerfen der Notenpresse bei konventionellen Währungen – willkürlich erhöht werden.

Ob aber eine Kryptowährung überhaupt einen Preis hat, hängt davon ab, ob diese für Geld gekauft und verkauft werden kann. Je mehr Möglichkeiten es gibt, mit Kryptowährungen zu handeln, beeinflusst ebenfalls den Preis.

Der Wert einer Kryptowährung ergibt sich heutzutage durch Angebot und Nachfrage wie bei Aktien und anderen Assetklassen. Der Handel findet auf Online-Börsen statt.

Der Handel mit Kryptowährungen

Statt Banken oder Regierungen steuern Benutzer den Wert des Geldes. Das ist der demokratische, geradezu anarchische Ansatz von Kryptowährungen. Insofern ist es fast ironisch, dass Kryptowerte zur Geldanlage in Euro, Dollar, Yen, Pfund und anderen konventionellen Währungen genutzt werden. Doch genau das passiert. Grund ist die Aussicht auf immense Gewinne.

Diese Aussicht zieht – trotz des Risikos gravierender Verluste – viele Anleger an. Nicht alle wissen genau, worauf sie sich einlassen.

Mehr und mehr setzen sich größere Institutionen, wie zum Beispiel Zentralbanken, mit dem Thema auseinander. El Salvador ist ein Beispiel. In El Salvador ist der Bitcoin offizielle Währung.

Gerade in Ländern mit hoher Inflation und unterentwickelten Finanzsystemen werden zunehmend Transaktionen mittels Kryptowährungen realisiert.

In Deutschland sucht man jedoch oft noch vergebens nach Händlern, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren. Trotz des enormen Wachstums des Marktes findet das digitale Geld in der realen Welt derzeit kaum Anwendungsfälle.

Die Brötchen mit Bitcoins bezahlen?

Alltagstauglich als Zahlungsmittel sind Kryptowährungen bislang nicht. Obwohl beispielsweise Paypal bereits Zahlungen per Bitcoin akzeptiert, bleiben Kauf und Verkauf von realen Objekten bislang eher Ausnahmen. Kritiker monieren, dass Kryptowährungen für illegale Transaktionen wie Geldwäsche oder Lösegeld-Zahlungen oder beim Einsatz von Ransomware genutzt werden können.

Trotz solcher Kritik ist nicht davon auszugehen, dass sich Kryptowährungen als Hype erweisen. Deutliches Indiz dafür: Die Europäische Zentralbank will ebenso wie andere Banken zum einen den Markt für Kryptowährungen regulieren und zum anderen selbst digitale Währungen schaffen. Das Potenzial von Kryptowährungen als Zahlungsmittel ist also vorhanden.

Zusammenfassung

Kryptowährungen sind virtuelles Geld – es gibt weder Scheine noch Münzen. Die „Coins“ dieser Währungen existieren nur als Daten und sind auf Computern gespeichert. Digitale Coins werden mit Schlüsseln/Passwörtern geschützt, die in Wallets gespeichert werden. Bei Bedarf kann die Brieftasche geöffnet und kontaktlose Zahlungen in einem Geschäft oder in einem Online-Shop durchgeführt werden.

Ein kurzer Blick auf die Geschichte von Kryptowährungen

Eigentlich hat die Geschichte von Krypto ganz einfach angefangen. David Chaum hat in seiner Dissertation bereits 1982 die Blockchain als Datenbankstruktur beschrieben. Im Jahr 2008 wurde eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema Bitcoin: „a Peer to Peer Electronic Cash System“ veröffentlicht, die unter dem Namen „Satoshis Whitepaper“ bekannt geworden ist. Satoshi Nakamoto beschrieb die Idee eines Open-Source-Projektes namens Bitcoin, einer digitalen Währung, die auf einer kryptografisch gesicherten Blockchain-Technologie basiert. Bis heute ranken sich viele Mythen und Theorien zu Satoshi Nakamoto, dessen Identität nicht geklärt ist.

Bereits 2009 wurde Bitcoin offiziell vorgestellt. Mit dem Mining der ersten 50 Bitcoins hat Satoshi Nakamoto die Ära des Krypto-Minings gestartet.
Der Entwickler Gavin Andresen investierte 2010 50 US-Dollar, um 10.000 Bitcoins zu erwerben und spendete die erworbenen Bitcoins aus Spaß. Auch die Story von Laszlo Hanyecz ging in die Krypto-Geschichte ein. Er kaufte wohl für 10.000 Bitcoins 2 Pizzen. Aus heutiger Sicht wäre bereits eine Pizza immerhin 175 Millionen Euro wert.

2015 wurde Ethereum gestartet. Ethereum wird mit der Einführung von Smart Contracts von einigen als erste nützliche Kryptowährung betrachtet. Smart Contracts können als selbstausführende, digitale Verträge mit vordefinierten Bedingungen verstanden werden. Diese sind fälschungssicher und dezentral in der Block-Chain abgelegt.

Wo Sie Kryptowährungen kaufen können

Eine Kryptobörse ist ein Handelsplatz. Käufer und Verkäufer handeln Kryptowährungen direkt miteinander. Die Börse stellt die Plattform für den Handel bereit, während die Preise selbst durch Angebot und Nachfrage entstehen. Der Handel von Kryptowährungen auf Kryptobörsen steht im Unterschied zu klassischen Börsen allen offen. Voraussetzung ist eine Registrierung und Identitätsverifizierung.

Diese Form des Kryptohandels bedingt allerdings einiges an Fachwissen auch in Bezug zu den technischen Abläufen.

Einsteiger in diese Assetklasse oder Investoren, die sich die Zeit nicht nehmen möchten, sich mit den Technologien tiefergehend auseinanderzusetzen, können trotzdem in Kryptowährungen investieren. Sie können einen Broker beauftragen, der den Handel/Invest in Kryptowährungen übernimmt. Alle mit dem Transfer in Verbindung stehenden Tätigkeiten werden dann durch ihn ausgeführt. Sie müssen, wie bei einem klassischen Depot auch, nur die zu investierenden Beträge über ein Guthabenkonto einzahlen. Wenn die Kryptowährungen verkauft werden soll, wird der Broker wieder beauftragt. Sie erhalten am Ende der Transaktion den getauschten Betrag wieder auf Ihr Guthabenkonto.

Die richtige Kryptowährungsbörse wählen

Bei der Auswahl einer Kryptobörse oder Brokerplattform gibt es einige Faktoren zu beachten. Zunächst einmal sollten Sie sicherstellen, dass die Börse sicher und vertrauenswürdig ist. Überprüfen Sie die Sicherheitsmaßnahmen der Börse und stellen Sie sicher, dass Ihre Kryptowährungen sicher aufbewahrt werden.

Kosten für Kryptohandel und Aufbewahrung von Kryptowährungen

Darüber hinaus sollten Sie Gebühren und den Kundenservice der Börse berücksichtigen. Grundlegend gibt es 3 verschiedene Kostenarten:

Einzahlungsgebühren

Diese kann verlangt werden, wenn Sie eine klassische Währung wie Euro oder Dollar an die zu handelnde Börse transferieren. Während Überweisungen oder Lastschrifteinzüge meistens bankenseitig kostenfrei sind, wird bei einem Transfer via Kreditkarte oftmals eine Gebühr veranschlagt.

Verwahrungskosten

Bei einigen Anbietern werden Kosten für die Verwahrung von Kryptowährungen, wie bei einem klassischen Depot, aufgerufen.
Schließlich sollten Sie auch die verfügbaren Kryptowährungen auf der Börse überprüfen. Nicht alle Börsen bieten alle Kryptowährungen an, also stellen Sie sicher, dass die Börse die Kryptowährungen unterstützt, an denen Sie interessiert sind.

Handelskosten

Diese Kosten fallen beim eigentlichen Trade an, also dem Tausch von klassischer Währung in Krypto und bei Verkauf wieder zurück. Meistens werden die Handelskosten prozentual zum transferierenden Betrag berechnet. Es gibt auch die Möglichkeit, das Handelskosten über so genannte Spreads entstehen. Das ist die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs.

Mit FollowMyMoney können Sie mit geringen Spreadgebühren in verschiedene Kryptowährungen investieren. Sie wählen in der FollowMyMoney App einfach die gewünschte Währung aus und geben den Betrag an, den Sie in die gewünschte Kryptowährung investieren möchten. Dabei entstehen keine zusätzlichen Kosten für die Verwahrung der Kryptowerte.

Der Handel von Kryptowerten ist provisionsfrei. Zudem bietet FollowMyMoney eine sichere Verwahrung sowie die Abwicklung durch deutsche Banken. Bei FollowMyMoney können Sie aus einer Vielzahl von Kryptowährungen wählen, darunter Bitcoin und Ethereum.

Steuern auf Kryptowährungen

In vielen Ländern gelten Kryptowährungen als steuerpflichtiges Vermögen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen in Ihrer Steuererklärung angeben müssen.

Es ist ratsam, einen Steuerberater zu konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die korrekten Angaben machen. Ein Steuerberater kann Ihnen helfen, die richtigen Steuerregeln zu verstehen und sicherzustellen, dass Sie Ihre Steuern korrekt zahlen.

Taugen Kryptowerte als Geldanlage?

Kommt darauf an. Die Kurse aller Kryptowährungen schwanken stark. Die Kurse können rasant steigen, aber auch ins fast Bodenlose sinken – und dass alles innerhalb weniger Tage.

Eine sinnvolle Geldanlage ist mittel- und langfristig ausgerichtet und verteilt das Geld bewusst auf verschiedene Assetklassen wie Aktien– gern als Fonds ¬–, gemischt mit wenig riskanten Optionen als Anleihen wie Bundesschatzbriefe oder Tagesgeld. Wer sein Portfolio optimal auf sein persönliches Risiko-Rendite-Profil ausgerichtet und gleichwohl noch Geld übrig hat: Dann spricht nichts gegen ein Investment in Kryptowerte.

In welche Kryptowährung investieren?

Es gibt eine riesige Auswahl an verschiedenen Kryptowährungen auf dem Markt und gefühlt kommen jeden Tag neue hinzu. Hier die richtige auszuwählen ist für viele eine Herausforderung. Versucht man Kryptowährungen zu unterscheiden, dann könnte man sie in etablierte und neue Kryptowährungen einteilen. Beide haben Ihre Vorzüge, aber auch Nachteile.

Etablierte Kryptowährungen

Etablierte Kryptowährungen haben einen höheren Bekanntheitsgrad und somit einen etablierten Nutzen und ein hohes Handelsvolumen. Zudem bieten Sie eine breite Informationsbasis. Bei etablierten Kryptowährungen wird aber auch befürchtet, dass Sie Ihren Zenit schon überschritten haben und somit nur noch begrenzte Wachstumschancen haben.

Neue Kryptowährungen

Neue Kryptowährungen haben hingegen ein massives Wachstumspotenzial. Sie weisen modernere und innovative Technologien auf und haben oft aktivere Communitys. Der Nachteil von neuen Kryptowährungen ist aber die geringe Auswahl an Handelsplätzen. Ohne einen gewissen Bekanntheitsgrad ist kein Wachstum möglich.

Es ist aufregend, das Auf und Ab mitzuerleben – und im Idealfall satte Gewinne durch dieses Investment einzufahren. Das sollte nie (beispielsweise) die eigene Altersvorsorge gefährden. Es sollte nur Geld eingesetzt werden, dessen Verlust man verschmerzen könnte.

Auswahl einer passenden Kryptowährung –  Eine Checkliste

Die Recherche

Es ist wichtig, dass Sie sich vorab genug Zeit nehmen, um die Kryptowährungen Ihrer Wahl gründlich zu recherchieren. Sammeln Sie Informationen über jegliche Neuigkeiten und aktuelle Geschehnisse, die im Zusammenhang mit der Kryptowährung stehen. Zudem können Sie unterschiedliche Analysen betrachten und auch Meinungen verschiedener Anleger durchgehen, die den Erfolg oder auch den Misserfolg der Coins diskutieren.

Zielsetzung

Es ist wichtig, dass Sie sich als Anleger vor einem Investment Ihrer Ziele bewusst sind. Wollen Sie kurzfristig investieren, um schnell Rendite einzufahren (was aber auch mit mehr Risiko behaftet ist), oder setzen Sie auf ein langfristiges Wachstum?

Das richtige Know-how

Informieren Sie sich, welche Technologie hinter einer Kryptowährung steckt. Verstehen Sie das Konzept dezentraler Kryptowährungen im Allgemeinen und machen Sie sich mit den Grundlagen der Funktionsweise verschiedener Coins vertraut.

Liquidität

Die Liquidität bezieht sich darauf, wie einfach es ist, eine Kryptowährung zu kaufen und zu verkaufen, ohne ihren Preis wesentlich zu beeinflussen. Eine hohe Liquidität ist in der Regel ein Zeichen dafür, dass eine Kryptowährung aktiv gehandelt wird und ein gutes Zeichen für Anleger.

Sicherheit

Die Sicherheit ist ein wichtiger Faktor, der bei Investitionen in Kryptowährungen zu berücksichtigen ist. Es ist wichtig, dass Sie sich über die Sicherheitsmaßnahmen des Teams, das hinter einer Kryptowährung steht, sowie über die Sicherheitsmaßnahmen der Börsen und Wallets informieren.

Konzept und Nutzungs-Möglichkeiten

Viele Kryptowährungen haben eine Vielzahl von potenziellen Einsatzmöglichkeiten. Es ist wichtig, dass Sie die Funktionen und Einsatzmöglichkeiten einer Kryptowährung berücksichtigen, bevor Sie investieren. So ist zum Beispiel die Idee hinter Bitcoin ein Wertaufbewahrungsmittel zu realisieren, während Ethereum als Blockchain-Plattform fungiert, auf der dann wiederrum weitere Projekte realisiert werden können.

Andere Kryptos sind einzig und allein zum Betrug geschaffen worden. Diese so genannten Exit-Scams sollten unbedingt vermieden werden, sonst droht vollständiger Verlust.

Marktkapitalisierung und Marktgröße

Die Marktkapitalisierung ist der Gesamtwert des zirkulierenden Angebots einer Kryptowährung. Sie beschreibt das Verhältnis von Anzahl der Coins/Tokens multipliziert mit dem Preis pro Coin/Token. Dies kann ein guter Indikator dafür sein, wie etabliert eine Kryptowährung ist und wie viel Potenzial sie hat, in Zukunft zu wachsen.

  • Wie groß ist das Potential der Kryptowährung in klassischen Wirtschaftssektoren?
  • Wie ist die Kryptowährung im Vergleich zu anderen ähnlichen Projekten einzustufen?

Die Krypto-Technologie

Insbesondere die Blockchain-Technologie ist relativ jung und entwickelt sich rasant weiter. Schauen Sie sich die technologische Basis der Kryptowährung einmal genauer an und stellen u.a. folgende Fragen:

  • Auf welcher technischen Basis ist das Projekt aufgebaut?
  • Ist die technische Grundlage zukunftsfähig oder zeigen sich eventuell bereits erste Einschränkungen? So benötigen einige Kryptowährungen immense

Rechenpower und Unmengen an Strom. Themen wie Effizienz und Nachhaltigkeit werden zukünftig noch viel mehr an Gewicht bekommen.
Wahrscheinlich wird sich bei konkurrierenden Kryptos, diejenige mit mehr Zukunftspotential, mit einer höheren Effektivität sowie Berücksichtigung von Umweltaspekten eher durchsetzen.

Wer steht hinter der Kryptowährung?

Das Team und seine Fähigkeiten sind ein Grundpfeiler des Erfolgs eines Kryptoprojektes. Schauen Sie u.a. nach folgenden Kriterien?

  • Ist die notwendige Expertise im Team vorhanden?
  • Gibt es eine Community, wo aktiv mit Mitgliedern kommuniziert wird? Schauen Sie bei den einschlägigen Social-Media Kanälen nach entsprechenden Kanälen.

Können Teammitglieder auf ähnliche erfolgreiche Projekte in ihrer Laufbahn verweisen?
Gibt es entsprechende Nachweise ihrer Aktivitäten zum Beispiel auf Git-Hub?

Historische Preisentwicklung

Gerade bei Kryptowährungen sind hohe Schwankungen durchaus üblich. Möglicherweise hat eine Kryptowährung bereits einen großen Wertzuwachs erhalten, wogegen bei anderen Kryptos zukünftig eventuell noch größere Potentiale zu erwarten sind. Eine Garantie für Wertsteigerungen gibt es allerdings nicht.

Handelsvolumen

Ein weiteres Kriterium für die Qualität einer Kryptowährung kann das Handelsvolumen sein. Alleinstehend ist dies kein ausreichendes Merkmal. Aber sollte die Kryptowährung nicht bei den einschlägigen Plattformen wie Coinbase, Binance und andere gelistet sein, könnte bei einem zukünftigen Listing die Nachfrage nach dieser Kryptowährung hoch sein und damit der Wert der Kryptowährung signifikant steigen.

Wettbewerb

Einige Kryptowährungen stehen in direkter Konkurrenz zueinander, weil sie dasselbe oder ein ähnliches Konzept verfolgen. Damit einhergehend, ist die Entwicklung der Kurswerte oftmals ähnlich.

Gesetzliche Regulierung

Noch sind die Regulierungen von Kryptowährungen weniger stark ausgeprägt als bei anderen Assetklassen. Dadurch kann sich die Volatilität erhöhen. Andererseits können aber auch staatlich geplante Eingriffe in den Kryptomarkt genau das Gegenteil bewirken. So hat die chinesische Zentralbank 2021 bekanntgegeben, dass Kryptotransfers als illegal betrachtet werden. Ein Kurssturz war die Folge.

Schauen Sie sich die Idee hinter der Krypto-Währung genau an. Bei einer so genannten Utility-Währung sollten Sie die Idee dahinter nachvollziehen können. Wird ein real existierendes und verbreitetes Problem mit der Kryptwährung gelöst? Schauen Sie sich Anwendungsgebiete und die Roadmap an.

Anhand diverser Kennzahlen und Analysen wie eine klassische Fundamentalanalyse oder auch anhand von Bekanntheitsgrad oder Grad des Nutzens einer Kryptowährung können Sie Ihre Auswahl an Kryptowährungen treffen.

Das Risiko

Der Handel mit Kryptowährungen hat ein enormes Potenzial. Jedoch, wie bei jeder Anlage mit hohen Renditechancen besteht auch hier ein Risiko durch Kapitalverlust.

Hohe Volatilität der Online-Währung
Kryptowährungen unterliegen starken Schwankungen. Sie sind also höchst volatil. Aber genauso wie diese Eigenschaft hohe Risiken bietet, bietet sie auch enorme Chancen von Kurssteigerungen zu profitieren.

Investieren Sie nur, was Sie auch bereit sind zu verlieren.
Marktschwankungen sind normal und sollten Sie nicht aus der Ruhe bringen. Kurse können plötzlich fallen. Lassen Sie sich deshalb aber zu keinen unüberlegten Verkäufen hinreißen. Eine regelmäßige Kontrolle Ihrer Krypto ist wichtig, damit Sie den Markt im Blick behalten.

Zusammenfassung

Es ist so gut wie unmöglich, seriöse Vorhersagen zu treffen, welche Kryptowährung stark an Wert zulegen wird. Der Krypto-Markt ist stark volatil. Sie zählen noch immer zu den sogenannten Risiko-Assets. Auch auf Grund der jeweiligen geopolitischen Lage ist es schwer zu sagen, wie sich verschiedene Märkte entwickeln werden.

Strategien für eine Kryptoinvestition

Wenn Sie nach einer guten Möglichkeit suchen, in Kryptowährungen zu investieren, ist Buy and Hold, also Kaufen und Halten eine gute Option.

Buy and Hold

Bei dieser Strategie kaufen Sie eine bestimmte Kryptowährung und halten sie über einen längeren Zeitraum, in der Regel mindestens mehrere Monate oder sogar Jahre. Einer der Hauptvorteile von Buy and Hold ist, dass Sie, anders als beim Traden, nicht von kurzfristigen Kursbewegungen abhängig sind.
Aber auch Buy and Hold kann zu Verlusten führen, wenn Sie zum Beispiel einen ungünstigen Zeitpunkt zum Kaufen erwischt haben und die Kurse nach Erwerb signifikant fallen. Ein Sparplan kann dieses Risiko reduzieren. Auf diese Weise können Sie sowohl von den potenziellen Vorteilen von Kryptowährungen profitieren, aber sich auch vor Verlusten schützen.

Trendbeobachtung

Es ist auch ratsam, den Markt und die aktuellen Trends zu beobachten. Der Kryptowährungsmarkt ist äußerst volatil und kann sich schnell ändern. Indem Sie den Markt beobachten und auf dem Laufenden bleiben, können Sie fundierte Entscheidungen treffen und potenzielle Chancen nutzen.
Schließlich sollten Sie Geduld haben und nicht von kurzfristigen Preisschwankungen beeinflusst werden. Kryptowährungen sind langfristige Investitionen, und es kann einige Zeit dauern, bis Sie signifikante Gewinne erzielen.

Weitere Möglichkeiten in Krypto-Währungen zu investieren?

Alternativ zum direkten Kauf einer Kryptowährung bieten sich diverse weitere Optionen am Finanzmarkt für ein Invest in Kryptos an.

Kryptowährungen als Wertpapier kaufen

Für den Handel mit Kryptowährungen gibt es unterschiedliche Arten von Wertpapieren. Mit Zertifikaten wird auf Anstieg, Kursverfall (oder Stagnation) der jeweiligen Kryptowährung gewettet. Der Kauf von Zertifikaten ermöglicht es, auch durch fallende Kurse einen Gewinn zu verbuchen. Ebenso gibt es Futures, mit denen etwa auf die Kursentwicklung des Bitcoins gewettet werden kann.

Für die Auswahl der passenden Zertifikate und den Umgang mit Futures braucht es Expertise, dasselbe gilt für CFDs. Bei diesen Contracts for Difference werden Anleger direkt an der jeweiligen Kursentwicklung beteiligt. CFDs können allerdings zu Totalverlust führen und unterliegen einer hohen Volatilität. Bei ETNs (Exchange Traded Notes) und ETPs (Exchange Traded Products) werden formal Anteile an Schuldverschreibungen erworben, die an den Börsen gehandelt werden, um am Kursverlauf der Kryptowerte über einen Hebel besonders zu profitieren.

ETN und ETP orientieren sich im Namen an den im Aktienbereich beliebten ETF-Fonds. Tatsächlich gibt es mittlerweile auch ETF-Fonds, die verschiedene Kryptowerte integrieren. Aktuell sind diese in Europa nicht zugelassen. Alternativ können Sie in Unternehmen investieren, die Kryptowährungen und Block-Chains betreiben oder diese Technologien nutzen und weiterentwickeln. Wenn Sie lieber in Fonds investieren möchten, bieten sich so genannte Blockchain-ETFs an. Die Indizes enthalten börsennotierte Unternehmen, die sich mit der Blockchain-Technologie befassen.

Zusammenfassung: In welche Kryptowährung investieren?

Letztlich ist die Wahl der Kryptowährung, in die Sie investieren möchten, eine persönliche Entscheidung. Viele Anfänger entscheiden sich für bekannte und etablierte Kryptowährungen, wie beispielsweise Bitcoin oder Ethereum. Trotz der starken Volatilität von Kryptowährungen kann es mit dem richtigen Wissen und der richtigen Unterstützung ein gutes Investment sein. Wollen Sie nicht direkt in Kryptowährungen, können Sie auch in Blockchain-ETFs etc. investieren.

Stellen Sie als Anleger sicher, dass Sie nur den Teil Ihres Vermögens investieren, auf den Sie auch im Notfall verzichten können.

Um die Sicherheit zu steigern, verwenden Sie nie mehrmals eine und dieselbe Wallet-Adresse.

Fangen Sie mit einem kleinen Betrag an zu investieren und machen Sie sich mit allen Gegebenheiten vertraut. Bleiben Sie im Rahmen Ihrer eigenen Möglichkeiten. Krypto ist höchst volatil und kann im schlimmsten Fall auch zu Totalverlust führen.

Verwenden Sie Cold Wallets zur Aufbewahrung Ihrer Coins. Diese gestalten den Trading Prozess vielleicht etwas langsamer, jedoch bieten sie mehr Sicherheit.

Und auch hier zum Schluss, halten Sie ihre Trades stets im Auge.

Disclaimer

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder eine Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Die Informationen ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung.

Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen, und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise auf https://followmymoney.de/risikohinweise sowie Informationen zu Anlageempfehlungen unter https://followmymoney.de/informationen-zu-anlageempfehlungen/.

Haftung für Inhalte und Links

Wir haben diese Website mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und dabei insbesondere auf die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit und Verfügbarkeit geachtet. Dennoch können wir nicht ausschließen, dass alle Inhalte stets fehlerfrei, aktuell und vollständig sind. Insofern ist jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website und der hierin enthaltenen Informationen entstehen, ausgeschlossen, soweit diese nicht auf ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten beruht.

Die auf dieser Website vorhandene Inhalte von Dritten oder Links zu Websites Dritter („fremde Inhalte“) haben wir nach bestem Wissen und unter Beachtung größtmöglicher Sorgfalt eingebunden. Insbesondere haben wir bei der erstmaligen Einbindung der fremden Inhalte und dem erstmaligen Setzen von Links darauf geachtet, dass keine rechtswidrigen Inhalte vorliegen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass die Anbieter die Inhalte im Nachhinein verändert oder weitere Inhalte hinzugefügt haben. Es ist uns nicht möglich, sämtliche fremden Inhalte laufend zu prüfen und wir können keine Verantwortung für diese fremden Inhalte übernehmen. Wir machen uns die fremden Inhalte ausdrücklich nicht zu eigen. Für Schäden aus der Nutzung oder Nichtnutzung der fremden Inhalte haftet ausschließlich der jeweilige Anbieter der Website, auf die verwiesen wurde bzw. die Urheber der Inhalte.

Weitere Artikel

  • Foto von Karolina Grabowska: 5900134 Frau mit Einkaufsbon in der Hand vor einem Rechner
    Was ist Stagflation und wie geht man als Anleger:in damit um?
  • Crowd-Funding
    Sinnvolle Geldanlage: Unternehmensbeteiligungen
  • Die Martingale-Strategie - Münzstapel
    Martingale, oder: Lohnt das Verbilligen an der Börse?
  • Euro Geldscheine, Bild von Gerd Altmann 1976630 auf Pixabay
    Verbraucherpreise als Messwert für die Inflation
  • Euro Geldscheine, Bild von Gerd Altmann 1976630 auf Pixabay
    Wie funktioniert der Kapitalmarkt?
  • Bild 1905225 von Csaba Nagy auf Pixabay
    Was ist der „Turnaround Tuesday“?
  • Bild von tumisu 148124 content=4758079 auf Pixabay
    Leitindex an der Wall Street: Dow Jones Industrial Average Geschichte und Besonderheiten
  • Bild von David Mark ID 1804481 bei Pixabay
    Aktien und Aktiengesellschaften
  • Immobilien
    Sinnvolle Geldanlage: Sachwerte
  • Diagramme und Auswertungen auf einem Schreibtisch
    Venture-Capital
  • Die Angst vor Aktien als Anlage überwinden Grafik Bulle und Bär
    Die Angst vor Aktien als Anlage überwinden
  • Vogelschwarm
    Crowdinvesting: Definition und Funktionsweise

Mit einem Depot bei FollowMyMoney können Sie Ihr Geld breit gestreut in die Werte Ihrer Wahl anlegen und am Wachstum der Märkte teilhaben. Egal, ob Sie über einen ETF einen Index oder eine Branche abbilden, gezielt Einzelaktien von Erfolgsunternehmen kaufen oder in den neuen, zuletzt stark expandierenden Kryptomarkt investieren.

Bauen Sie Ihr Vermögen strategisch auf. Entsprechend Ihrer persönlichen Anlageziele und mit den Kombinationsmöglichkeiten unserer Angebote auf FollowMyMoney.

FollowMyMoney Einzeltradeempfehlungen