Asset Allocation

anwachsendes Balkendiagram, das von einer Gießkanne befüllt wird.

Bild: Tumisu auf Pixabay

Wer Geld anlegt, muss sich entscheiden: Setze ich auf „Nummer Sicher“ oder gehe ich ins Risiko, damit mein Vermögen durch höhere Renditen wächst? Die eine richtige Antwort, die immer stimmt, gibt es nicht. Jede Anlegerin und jeder Anleger muss für sich festlegen, wie viel Sicherheit und wie viel Risiko gewünscht ist. Entscheidend ist, sich mit dem gewählten Mix wohlzufühlen – dann ist es die richtige Wahl. Das Fachwort für diese individuell richtige Mischung: Asset Allocation.

Was ist Asset-Allocation?

Ein Asset ist ein Vermögenswert. Sie werden zusammengefasst zu Assetklassen wie Aktien oder Festgeld, Fonds oder ETFs, Anleihen oder Immobilien Um die Assetklassen die eigene Asset Allocation individuell richtig zu verteilen, sind zwei Fragen zu klären:

  • Wie viel Risiko will ich eingehen?
  • Wie langfristig will ich mein Geld anlegen?

Einige Assetklassen sind mit mehr Risiko verbunden als andere, und manche eignen sich eher für den langfristigen Vermögensaufbau. Je nach persönlichem Zeithorizont und Risikoneigung werden die verschiedenen Assetklassen im Portfolio gewichtet – das ist die „Asset Allocation“. Sie kombiniert diverse Risikoklassen – von „sicher“ bis „spekulativ“.

Optionen für eine gelungene Asset Allocation

Die wichtigsten Assetklasen stellen wir hier im Überblick vor. Wer es genauer wissen will, findet in unserer FMM-Academy jede Menge vertiefender Informationen.

  • Aktien

    Aktie der New York, Chicaco and St.Louis Railroad Company

    Aktien gehören in jedes Portfolio, wenn ein langfristiger Vermögensaufbau geplant ist – etwa als Altersvorsorge. Die Erfahrung zeigt: Langfristig liegt die Rendite trotz aller gelegentlichen Tumulte an den Börsen bei etwa fünf Prozent – das ist der beste Wert aller klassischen Assetklassen.

    Hier erfahren Sie mehr über Aktien.

  • Aktienfonds

    Indexfonds

    Auch wenn Aktien langfristig echte Renditebringer sind: Das gilt leider nicht für jedes einzelne Unternehmen. Daher ist es sinnvoll, das Risiko zu streuen und Aktionär bei mehreren Unternehmen zu werden. Der einfachste Weg: Aktienfonds kaufen. Dafür werden mehrere Aktiengesellschaften nach bestimmten Vorgaben gebündelt.

    Hier erfahren Sie mehr über Aktienfonds.

  • Anleihen

    Anleihen

    Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere. Sie werden von Staaten oder Unternehmen ausgegeben (emittiert), die sich damit Kapital beschaffen. Laufzeit und Zinssatz gibt der Emittent vor. Der Zinssatz bei Staatsanleihen ist relativ gering, während er bei Unternehmensanleihen durchaus hoch ausfallen kann.

    Hier erfahren Sie mehr über Anleihen.

  • Immobilien

    Immobilien

    Bei Immobilien geht es darum, den Bau und Betrieb von Immobilien zum eigenen Vermögensaufbau zu nutzen. Solche Angebote gibt es als offene Immobilienfonds (Ein- und Ausstieg jederzeit möglich) und als geschlossene Immobilienfonds, bei denen das Geld auf Jahre gebunden ist und häufig nur in ein Projekt fließt.

    Hier erfahren Sie mehr über Immobilien.

  • Index- bzw. ETF-Fonds

    Indexfonds

    Indexfonds, auch ETF-Fonds genannt, bilden einen ausgewählten Index 1:1 ab. Das hat für Anleger gleich zwei Vorteile: eine bessere Performance als bei den meisten aktiv gemanagten Aktienfonds. Und da keine Fondsmanager bezahlt werden müssen (was von der Fondsrendite abgeht), ist die Rendite höher.

    Hier erfahren Sie mehr über ETF- bzw. Indexfonds.

  • Kryptowährungen

    Krypto-Währungen - Litecoin, Ethereum, Bitcoin, Ripple und andere

    Die Kursverläufe von Kryptowährungen wie Bitcoin oder Etherium sind volatil: Sie schießen in die Höhe, um tags darauf abzustürzen – und umgekehrt. Aufgrund dieser Volatilität empfehlen wir ein Investment in Kryptowährungen nur mit Beträgen, die nicht für den Vermögensaufbau benötigt werden.

    Hier erfahren Sie mehr über Kryptowährungen.

    Wichtig ist auf jeden Fall, die Assetklassen zu kombinieren. Die kluge Verteilung – auf Englisch: „Allocation“ – des Kapitals macht ein gelungenes Portfolio aus. Für eine möglichst hohe Rendite bei möglichst geringem Risiko.

  • Rohstoffe

    Gold

    Die beliebtesten Rohstoffe sind Gold und andere Edelmetalle. Vor allem in turbulenten Zeiten gilt Gold als „verlässlicher Hafen“. Wen es beruhigt, Goldbarren zu besitzen: wunderbar, rein damit ins Portfolio. Gleichwohl sollten Rohstoffe aufgrund der damit verbundenen Risiken im Portfolio nur beigemischt werden.

    Hier erfahren Sie mehr über Rohstoffe.

  • Tagesgeld und Festgeld

    Festgeld

    Wer Risiken vermeiden will, setzt auf Tages- oder Festgeld. Dabei wird eine Summe für eine bestimmte Zeit (Festgeld) oder auch ohne Zeitlimit angelegt. Der Vorteil: Das Geld ist sofort (Tagesgeld) oder zumindest recht schnell verfügbar. Für diesen Vorteil nehmen Anleger relativ niedrige Zinsen in Kauf.

    Hier erfahren Sie mehr über Tagesgeld und Festgeld.

Strategische und taktische Asset Allocation

Ein Vermögen ist nicht von heute auf morgen aufgebaut, daher sind die meisten Portfolios langfristig ausgelegt. In solchen Fällen ist die Asset Allocation strategisch ausgelegt: Angestrebt wird das individuell optimale Gleichgewicht zwischen Rendite und Risiko. An der Aufteilung des Portfolios auf die verschiedenen Assetklassen wird nicht gerührt.

Das ändert sich bei der taktischen Asset Allocation. Hier besteht der Anspruch darin flexibel auf kurzfristige Veränderungen in den Märkten zu reagieren. Es wird im Portfolio umgeschichtet, um beispielsweise von Kurssprüngen oder steigenden Zinsen zu profitieren. Was in der Theorie gar nicht schlecht klingt, weist in der Praxis enttäuschen Ergebnisse auf. Wissenschaftliche Studien belegen, dass eine strategisch ausgerichtete und sinnvolle Asset Allocation auf Dauer immer kurzfristiges „Stockpicking“ schlägt. Daher ist es langfristig wichtiger, wie das eingesetzte Kapital auf welche Assetklassen verteilt wird. Asset Allocation ist damit der Schlüssel zum erfolgreichen Vermögensaufbau.

Wann ist ein Rebalancing notwendig?

Ein Rebalancing ist gelegentlich notwendig, um die gewählte Asset Allocation zu stabilisieren. Um das an einem Beispiel zu erläutern: Ein Anleger bestückt sein Portfolio mit 40 Prozent ETF-Fonds, 20 Prozent ausgewählten Aktien, 20 Prozent Festgeld und 20 Prozent Staatsanleihen. Im Laufe der Jahre sind die Assetklassen unterschiedlich rentabel. Plötzlich machen die ETF-Fonds mehr als die Hälfte des Portfolio-Werts aus und die Staatsanleihen gerade mal 12 Prozents. Um hier die eigentlich gewünschte Asset Allocation wieder zu erreichen, ist ein Rebalancing notwendig.

Beim Rebalancing werden die Vermögenswerte durch Kauf und Verkauf so sortiert, dass die gewünschte Asset Allocation wiederhergestellt wird. So wird gewährleistet, dass sich das Risiko nicht ungewollt in Richtung eines bestimmten Assets verlagert. Denn wie gesagt: Eine gelungene Asset Allocation liefert den Schlüssel zum erfolgreichen langfristigen Vermögensaufbau.

Weitere Artikel

  • Vogelschwarm
    Crowdinvesting: Definition und Funktionsweise
  • Paar auf einer Segelyacht auf dem offenen Meer
    Sinnvolle Geldanlage: Altersvorsorge
  • Abacus
    Positionsgröße und Kapitaleinsatz
  • Euro Geldscheine, Bild von Gerd Altmann 1976630 auf Pixabay
    Wie funktioniert der Kapitalmarkt?
  • 5 Investmenttrends 2024
    Welche Aktien sollte man jetzt kaufen | 5 Investmenttrends für 2024 | FollowMyMoney
  • Bild 1553824 von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay
    Was ist ein Bank Run?
  • Aktien-Sektoren-Watchlist-2024
    Aktien-Sektoren-Watchlist 2024 | TRADE|THE|TRADERS
  • Dogecoin-Doge-Coins im Hintergrund ein Performance-Chart
    Elon Musk und seine Pläne für Dogecoin und X
  • Eine Einführung in die Vermögensverwaltung
    Brauche ich eine Vermögensverwaltung?
  • Kryptowährungen auf einer Platine
    In welche Kryptowährung investieren? l FollowMyMoney
  • Devisenhandel
    Devisenhandel verstehen und am Devisenmarkt aktiv werden
  • Ipad, iphone und IMac um eine virtuelle Erdkugel
    Sinnvolle Geldanlage mit Robo Advisor

Mit einem Depot bei FollowMyMoney können Sie Ihr Geld breit gestreut in die Werte Ihrer Wahl anlegen und am Wachstum der Märkte teilhaben. Egal, ob Sie über einen ETF einen Index oder eine Branche abbilden, gezielt Einzelaktien von Erfolgsunternehmen kaufen oder in den neuen, zuletzt stark expandierenden Kryptomarkt investieren.

Bauen Sie Ihr Vermögen strategisch auf. Entsprechend Ihrer persönlichen Anlageziele und mit den Kombinationsmöglichkeiten unserer Angebote auf FollowMyMoney.

FollowMyMoney Einzeltradeempfehlungen

Disclaimer

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder eine Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung.

Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen, und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise auf https://followmymoney.de/risikohinweise sowie Informationen zu Anlageempfehlungen unter https://followmymoney.de/informationen-zu-anlageempfehlungen/.